Jetzt anrufen!

Telefon:
040 - 637 992 230

Kostenloses Infomaterial anfordern


Hinweise zum Datenschutz * erforderlich

VIELFÄLTIGE FÖRDERMÖGLICHKEITEN BEI DER NBS IN HAMBURG

Viele Absolventen möchten studieren, wissen jedoch nicht, wie sie das Studium finanzieren sollen. Vielfach reicht das Geld aus eigener (Neben-)Berufstätigkeit oder von den Eltern nicht aus. Spezielle Förderprogramme unterstützen Studieninteressierte und ermöglichen diesen, das Traumstudium wahrzunehmen. Im Folgenden haben wir einige allgemeine Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten zusammengestellt, die sich an der NBS etabliert haben.

Ein Stipendium stellt in der Regel die günstigste Form der Studienfinanzierung dar. Das liegt daran, dass hier – im Gegensatz zu BAföG und Studienkrediten – das zur Verfügung gestellte Geld nicht zurückgezahlt werden muss. Wer in ein Förderprogramm aufgenommen werden möchte, muss allerdings einige Auswahlkriterien erfüllen. Diese sind von Stipendium zu Stipendium unterschiedlich. Vielfach werden zum Beispiel besonders gute Leistungen oder soziales Engagement vorausgesetzt.

Unter anderem bieten sich folgende Möglichkeiten:

  • Aufstiegsstipendium
    Das Aufstiegsstipendium wird von der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung vergeben. Zielgruppe sind Absolventen einer dualen Berufsausbildung mit Berufserfahrung. Als weitere Voraussetzung gilt ein Abschluss mit der Note 1,9 bzw. 87 Punkten oder besser.
  • Begabtenstipendium
    Das Begabtenstipendium wird von mehr als 12 staatlichen Stiftungen vergeben. Die jeweiligen Konditionen sowie die Höhe der Förderung können an diesen Stellen erfragt werden.
  • Weitere ca. 1.200 Stipendien
    Die Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung listet mehr als 1.200 Stipendien auf. Bei dieser Auswahl wird nahezu jeder fündig.

Wir beraten Sie gerne ausführlich zum Thema Stipendien.

Alle Vollzeitstudiengänge der NBS bieten die Möglichkeit einer Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Als Studierender in Teilzeit sind Sie leider nicht in diesem Sinne förderungsberechtigt. Diese Art der Studienfinanzierung ist besonders attraktiv, da keine Zinsen gezahlt werden müssen, die Rückzahlungssumme auf einen festgesetzten Maximalwert gedrosselt ist und die Rückzahlungsmodalitäten als äußert sozial gelten.

Weitere Infos zum Thema BAföG erhalten Sie jederzeit telefonisch.

Auch Studienkredite eignen sich, um das Studium zu finanzieren. Anbieter sind meist Banken und Sparkassen. Die Höhe der Zinsen sowie die Rückzahlungsbedingungen unterscheiden sich je nach Angebot – ein Vergleich lohnt sich.

Einige Ihrer Möglichkeiten im Überblick:

  • KfW-Studienkredit
    Der KfW-Studienkredit fördert unabhängig vom Einkommen, bietet flexible Auszahlungsbeträge und vieles mehr. In Hamburg wird diese Fördermöglichkeit u. a. von der Hamburger Sparkasse, der Volksbank und der Deutschen Bank angeboten.
    Nahe der NBS – in der Haspa-Filiale in der Schloßstraße 4, 22041 Hamburg – steht Ihnen Frau Josephine Krüger (Josephine.Krueger(at)haspa.de) als feste Ansprechpartnerin zur Verfügung.
  • Staatlicher Bildungskredit
    Der staatliche Bildungskredit wird zwar auch von der KfW-Bank ausgezahlt, ist aber günstiger und wird unabhängig vom BAföG vergeben. Die Antragstellung erfolgt über das Bundesverwaltungsamt.

Sie wünschen sich mehr Infos zu den Studienkrediten? Jetzt Termin vereinbaren.

Das Deutschlandstipendium ermöglicht besonders begabten und engagierten Studierenden mit hervorragenden Leistungen eine einjährige Förderung in Höhe von 300 € pro Monat. Das Einkommen oder eine etwaige BAföG-Förderung spielen dabei keine Rolle. Die eine Hälfte des Betrages stellt der Bund zur Verfügung, die andere Hälfte stammt von privaten Stiftern. Es handelt sich also um eine staatlich-zivilgesellschaftliche Förderung.

Die Leistungsvoraussetzungen sind weit gefasst: Ausgezeichnete Studienleistungen haben Ihre Berechtigung neben hohem Verantwortungsbewusstsein und dem Meistern von privaten wie bildungsrelevanten Herausforderungen. Das Fördergeld wird für mindestens zwei Semester, aber nicht länger als bis zum Ende der Regelstudienzeit ausgezahlt.

Unsere Förderpartner:

  • 67rockwell Consulting GmbH
  • HanseWerk AG (Zielgruppe: Anerkannte Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland)
  • POWER Personen-Objekt-Werkschutz GmbH
  • Soldaten- und Veteranen Stiftung (Zielgruppe: ehemalige wie aktive Zeitsoldaten de Bundeswehr, die im Rahmen des Berufsförderungsdienstes studieren)

Rufen Sie uns an – wir beantworten Ihre Fragen zum Deutschlandstipendium.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen zum Thema Fördermöglichkeiten und Stipendien.

Telefon: 040 - 637 992 230

Um dir auch in Zukunft das best­mögliche Nutzungs­erlebnis auf dieser Website bieten zu können, möchten wir Tracking-Dienste wie z. B. Google Analytics aktivieren, die Cookies nutzen, um dein Nutzer­verhalten anony­misiert zu speichern und zu analysieren. Dafür benötigen wir deine Zustimmung, die du jederzeit widerrufen kannst.
Mehr Informationen über die genutzten Dienste erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.